DerBalubaer-Blog.at

Dieses Blog durchsuchen

Montag, 1. Oktober 2012

Tipps zur Charakterentwicklung

Gibt's bei Amazon
Du hast Schwierigkeiten, die Charakterzüge oder die gesamte Persönlichkeit deiner Protagonisten zu erstellen? Um eine Figur glaubwürdig zu machen, ist es notwendig, sie möglichst plastisch und echt zu beschreiben. Manche Autoren entwickeln komplette Biografien, von der Geburt bis zum Tode, obwohl sie nur eine kurze Zeitspanne davon in ihrem Roman verwenden. Wer das ganze Leben einer Figur kennt, kann ihre Beweggründe besser verstehen, kann ergründen, warum sie sich in einer Situation auf eine ganz bestimmte Weise verhält. Wer seine eigenen Figuren nicht kennt, verstrickt
sich leicht in Widersprüche oder lässt sie unlogische Handlungen begehen. Der Leser verzeiht solche Schnitzer nur sehr ungern.
Oft ist es nur ein ganz bestimmter Charakterzug, eine Narbe im Gesicht, ein besonderes Merkmal oder eine bestimmte Aufgabe, die einer Figur eine Rolle in einer Geschichte verschafft. Egal wie klein die Rolle sein mag, es kann für die Story nur gut sein, wenn man sich mit ihr intensiv auseinandersetzt.
 
Nun ist es jedoch nicht recht einfach, sich aus dem Nichts eine Figur zu erschaffen. Meistens werden deshalb lebende Personen als Grundlage verwendet. Doch irgendwann gehen uns, vor allem für Figuren der zweiten Reihe, die realen Vorbilder aus. Hier nun zwei einleuchtende Tipps und zwei etwas exotischere, die ich hier verraten möchte: 
  • Lesen sie Biografien,
  • Lesen sie Charakteranalysen,
  • Lesen sie Horoskope: Erfinden Sie ein beliebiges Geburtsdatum und lassen sie sich ein (Online-)Horoskop erstellen. Meist reichen die kostenlosen Kurzversionen. 
  • Lesen sie Namensanalysen: Erfinden Sie einen beliebigen Namen für ihre Figur und erstellen sie eine Namensanalyse. 
Entsprechende Angebote für solche Analysen gibt es im Buchhandel oder oft auch kostenlos im Internet. Ein bisschen Recherche schadet nicht und bringt zudem neue Ideen. ;)
Kommentar veröffentlichen