DerBalubaer-Blog.at

Dieses Blog durchsuchen

Freitag, 31. August 2012

Plötzlich aufgewacht

Flashback 3 von Guido Giardino
Foto: Guido Giardino
http://www.guidogiardino.com.ar
http://www.sxc.hu/photo/163526
Dieser Text gehört zur Rubrik Jugendsünden. Ich habe ihn vor mehr als fünfundzwanzig Jahren auf den Block einer Kellnerin gekritzelt. Sie hatte ihn mir geliehen unter der Bedingung, dass sie ihn als Erste lesen dürfe.

In dieser Disco, die es schon lange nicht mehr gibt, war ich so etwas wie der Kaffeehaus-Literat. Ständig abgebrannt, immer auf der Suche. Die Mädels liebten meine Bierblock-Poesie und die Jungs ließen sich von mir Gedichte für ihre Eroberungen schreiben...

Donnerstag, 30. August 2012

Schreibblockade

Foto: Andrea Bianchi
http://www.andreabianchi.net
Es gibt Tage, da bin ich nur müde. Nichts will meine Gedanken in Schwung bringen. Nichts will mir einfallen. Je mehr ich mich anstrenge, desto widerwilliger und müder werde ich.
“Gib mir etwas”, flehe ich, “irgendwas Neues.”
Seit Stunden wälze ich alte Notizen, durchstöbere Foren, Blogs und Webseiten. Dutzende Bücher habe ich verzweifelt aus den Regalen meiner Bibliothek gerissen. Klappentexte und Buchrückseiten

Dienstag, 28. August 2012

Hendryk Miller - Teil 3

Tony Jacobson - www.tonyjacobson.com
Quelle: http://www.sxc.hu/photo/139355
Der schmale Lichtkegel wurde von Sekunde zu Sekunde breiter und schließlich war der ganze Theatersaal hell erleuchtet. Die Besucher sprangen auf und jubelten ihm frenetisch zu. Er hatte es geschafft. Sein Herz schien ihm die Luft aus der Lunge zu schlagen, doch er fühlte sich wohl.

Augenblicke später fand er sich in der Eingangshalle des Theaters wieder. Hendryk hörte zufrieden das leichte Kratzen seiner Montblanc, mit der sie in feinen Zügen die Widmung und sein Autogramm auf der Buchseite verewigte. Erst hatte er den kräftigen Kerl, der sich von ganz hinten einen Weg durch die

Montag, 27. August 2012

„Gibt es einen Gott, John?“

Quelle: maps.google.com
"Gibt es einen Gott, John?"
Ausgerechnet jetzt meldete sich mein Gewissen, dachte John Masters. Selbstverständlich gibt es einen Gott
Darauf hätte seine im viktorianischen Stil erzogene Mutter bestanden.
„Es ist doch jetzt vollkommen egal, ob es einen Gott“, versuchte er seinen Gedanken auszuweichen, indem er die Antwort laut aussprach.


„Ist es das?“, bohrte es weiter.
„Nein – es gibt keinen Gott!“, sagte er sich. Es konnte keinen geben. Nicht bei all dem, was er über sich ergehen lassen musste.
Vater hatte sie bereits in seiner frühesten Kindheit verlassen. Er habe zu nichts getaugt, bekräftigte Großmutter immer wieder, wenn Gespräche zwischen Mutter und ihr darauf kam. Sie hatte ihn weggeekelt.

Sonntag, 26. August 2012

ECDL Core Videos

Heute gibt es wieder zwei neue Videos zur ECDL Core Reihe. Im Modul 2 geht es dieses mal um die Desktopeinstellungen.
 
Video 2 zeigt die Ansichten in Word bzw. die erste Texteingabe und das Einschalten der nichtdruckbaren Zeichen.

Samstag, 25. August 2012

Jugendsünden - Teil 4

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1175999
 Mit diesem Teil ist das Quartett komplett. Auch hier habe ich nur die offensichtlichen Fehler beseitigt und den Rest unbehandelt gelassen. Hier geht es wieder um bewusst und unbewusst.

Wieder habe ich das Buch aufgeschlagen, die Feder zur Hand genommen und zu schreiben begonnen. Noch weiß ich nicht, was ich heute zu Papier bringen werde. Aber das wusste ich auch in den letzten Tagen nicht.
Anscheinend hat bisher mein Unterbewusstsein die Feder geführt.

Freitag, 24. August 2012

Jugendsünden Teil 3 - Richtig oder Falsch?

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/665230
Das hier ist nun der Dritte von vier Tageseinträgen. Wieder habe ich den Text bis auf augenfällige Fehler unverändert gelassen. Viel Spaß mit den Gedanken, die wohl nicht so geordnet waren wie unser Kosmos.

Ist ja irre! Der dritte Tag in Serie, an dem ich in das Buch schreibe.

Mein heutiges Thema? Ich habe keine Ahnung! Möglicherweise mache

Donnerstag, 23. August 2012

Erleuchtung ... ?

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/637275
Die Tagebuchauszüge haben mich angeregt, über das Thema Erleuchtung nachzudenken. Es gibt eine Vielzahl von Definitions- und Erklärungsversuchen, was denn Erleuchtung sei, was sie bewirke und ob man sie im Leben nur einmal oder mehrfach erlangen könne.

Während der zahlreichen Jahre, die ich mich mit esoterischen Themen beschäftigt habe, musste ich feststellen, dass die meisten Menschen die Esoterik als Ausweg beziehungsweise als Fluchtweg vor

Mittwoch, 22. August 2012

Teil 2 der Jugendsünden



Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1176000
Das ist der zweite Teil der Tagebuch-Quadrologie. Der Text ist nicht einfach zu lesen und noch schwieriger zu verstehen, aber vielleicht schaffen sie es und kommen der Erleuchtung ein Stück näher.

Eigentlich habe ich weder einen Grund noch eine Idee für eine Eintragung. Trotzdem nehme ich Buch und Feder und beginne zu schreiben.

Dienstag, 21. August 2012

Sünden der Jugend - Teil 1



Ein altes Tagebuch birgt so manchen Schatz, oder auch nur jede Menge Verstaubtes!
Quelle: http://www.sxc.hu/photo/1196832
Der nachfolgende Text ist der erste aus der Reihe „Jugendsünden“. Er entstammt einem Tagebuch und ist einer von vier Einträgen, die ich hier nach und nach Posten werde. Ich habe lediglich versucht, alle augenfälligen Fehler zu finden und auszubessern. Der Rest ist geblieben, wie er aus der Feder auf das Papier geflossen ist.

Interessant! Während ich versucht habe, die Füllfeder zu bewegen, Tinte auf dem Papier zu hinterlassen, habe ich den Satz, den ich schreiben wollte, vergessen…

Montag, 20. August 2012

Schon auf Swoggi geboten?

Quelle: http://www.sxc.hu/photo/493674
Eine neue Art des Bietens beziehungsweise der Versteigerungsplattform ist swoggi.de. Die Idee kommt aus USA, wo bekanntlich alle guten Dinge herkommen. Auf die Website bin ich durch einen Zufall gestoßen. Ein Blogeintrag hat mich mit überschwänglichem Lob neugierig gemacht und auf den ersten Blick ist die Möglichkeit, ein Samsung GALAXY S III um € 20,62 zu ersteigern verlockend.
Aber von vorne.
Auf swoggi.de kommt beispielsweise oben angeführtes Smartphone für 0,24 € zur Versteigerung. Der Countdown läuft, sagen wir 5 Tage. Das klingt super. Jetzt kommt der erste kleine Haken, der noch

Freitag, 17. August 2012

Wer soll’s lesen?

Lesen_www.sxc.hu_773556_83533147
Quelle: http://www.sxc.hu/photo/773556
Wer schreibt, beziehungsweise schreiben möchte, wird sich früher oder später die Frage stellen müssen: „Wer soll das lesen?“Warum ist diese Frage wichtig? Von der Antwort auf diese Frage hängt ab, in welcher Form das Geschriebene veröffentlicht werden soll.
Schreiben wir „nur“ ein Tagebuch, welches den Zweck erfüllt, Geschehenes für später aufzubewahren? Oder wollen wir uns, mit nachträglichem Blick auf die Ereignisse, reflektierend einen Dialog mit unseren eigenen Gedanken führen, der die letzten Geheimnisse unseres Selbst aufdeckt?

Samstag, 11. August 2012

Wer eine Reise tut …

Koffer
Meine Orange von Samsonite
… der kann etwas erzählen. Zwei Dumme, ein Gedanke und Murphy’s Law. Wer kennt sie nicht die alten Weisheiten, die mittlerweile zu Tausenden Facebook & Co. zukleistern. Doch manchmal werden diese „klugen“ Sprüche tatsächlich zum erlebten Alltag.

Gestern Nacht sind wir von Wien nach Köln/Bonn geflogen. Wir hatten genügend Zeit eingeplant und somit war es auch kein Problem gewesen, dass der Shuttlebus beim neuen Skylink (Verzeihung… Austrian Star Alliance Terminal) hält, der Check-in für germanwings aber gefühlte zehn Kilometer entfernt im alten Gebäude für Billigfluglinien verblieben ist. Wer billig fliegt, braucht schließlich kein Service.

Freitag, 10. August 2012

Wer ist schon Hendryk Miller…? (Teil 2)

HendrykWie versprochen ein weiterer Teil von der Fortsetzungsgeschichte über Hendryk Miller.  Dieses Mal gehen die Lichter aus und ich hab keine Ahnung, was als Nächstes passieren wird. Kommentare, Ideen, usw. sind gerne willkommen.

Hendryk kippte den billigen Fusel mit einem Ruck über die mittlerweile träge gewordene Zunge. Das leere Glas drehte er herum und versuchte es auf die Pyramide zu setzen, die er vor sich auf dem Tresen aufgebaut hatte.

Donnerstag, 9. August 2012

Zwei neue Videos zur ECDL-Reihe


Zur ECDL-Video Reihe gibt es zwei neue Videos: Modul 2 Computerbenutzung und Dateimanagement, Punkt 2.1.1 Erste Schritte und Modul 3 Textverarbeitung 3.1.1 Arbeiten mit Dokumenten. Für Tipps und Anregungen bin ich jederzeit dankbar. Sollten Fragen auftauchen, die ein weiteres Video nötig machen, schiebe ich die gerne dazwischen.

Mittwoch, 8. August 2012

Mit Feder und Tinte

Der aktuelle Text auf Papier und ein paar Füllfedern
Der aktuelle Text une inige meiner
alten Füllfedern

Wann haben sie das letzte Mal einen längeren Text mit der Hand oder gar mit einer Füllfeder geschrieben? Bei mir ist das verdammt lange her. So lange, dass ich mich gar nicht daran erinnern kann.
Es ist an der Zeit, eines der guten alten Schreibwerkzeuge auszupacken, welche uns doch ein schönes Stück durch Kindheit und Jugend begleitet haben und diesen Text auf gute alte Handwerksart zu Papier zu bringen.

Montag, 6. August 2012

Gefunden: Blogsy! ...tut mir leid DraftCraft

Auf www.macstories.net fand ich einen Post von Frederico Vidicci über Blogsy. Diese iPad-App lässt das Herz eines jeden Bloggers höher schlagen. Abgesehen von den Standardfunktionen, die jeder Editor zum Gestalten von Texten sein Eigen nennt, kann Blogsy mit einer ganzen Reihe von Blog-Systemen (z.B. Wordpress und Blogger, aber auch Joomla und Drupal) und verschiedenen Diensten verbunden werden. Beispielsweise können Bilder von Flickr, Picasa oder dem iPad-Fotoalbum mit Drag & Drop übernommen werden. Dabei ist es möglich die Größe voreinzustellen, mit welchem Bilder eingebettet werden. Genauso leicht ist es, Videos von YouTube oder Vimeo zu übernehmen. Der integrierte Webbrowser ermöglicht das suchen im Web und direktes Übernehmen von Hyperlinks auf im Text markierte Wörter. Wer viel postet und das am iPad, sollte sich Blogsy auf jeden Fall ansehen. Es kostet zwar ein paar Euro, aber die sind gut angelegt. Danke DraftCraft, du kommst auf den Datenfriedhof.

Ja sind denn die alle *****?

Das 3-Hrerservice-TeamHeute Morgen auf der Fahrt nach Tulln, habe ich ausnahmsweise das Radio eingeschaltet. Ich bin seit langem kein geübter Radiohörer mehr, weil ich die Nase Ohren voll habe, von Werbung und allen möglichen schlechten Nachrichten für die wir bereitwillig unsere Gebühren bezahlen. Als gäbe es nicht auch etwas Gutes zu berichten. Aber der Massen-Mensch lechzt nun mal nach dem Blut anderer und liebt den Nervenkitzel, wenn er der/dem Nachbar(n/in) ungefragt davon berichten kann.

Sonntag, 5. August 2012

Meine Hilfsmittel bei Schreiben

StorybookWenn man in Google nach Autorensoftware sucht und sich durch die Suchergebnisse surft, landet man bei einer ganzen Reihe mehr oder weniger „guter“ Empfehlungen. Grundsätzlich braucht es keine spezielle Software, um einen guten Roman abzuliefern oder einen ausgezeichneten Werbetext zu kreieren. Ein einfaches Textprogramm reicht vollkommen aus. Der Text entsteht ja bekanntlich im Kopf und nicht in der Maschine.

Samstag, 4. August 2012

Start der ECDL Video-Reihe auf YouTube

Keine Sorge! Ich habe nicht knapp nach der Startlinie aufgegeben. Auch die Schreibmaschine läuft. Lediglich nicht alles, was ich produziere kann ich gleich veröffentlichen. Der Verlag wäre da nicht sonderlich erfreut darüber ;)
Damit es wieder etwas zu schauen gibt, habe ich heute das erste “echte” Video zur ECDL-Reihe online gestellt, in dem es über Hintergrundinformationen und Informationsquellen zum Europäischen Computer-Führerschein geht.

Mittwoch, 1. August 2012

Designtests - ich bin halt nie zufrieden...

In den nächsten Stunden wird es zu diversen Unanehmlichkeiten für meine Besucher kommen, wofür ich mich bereits jetzt entschuldigen möchte. Ich bin dabei, die Erstellung und Ínstallation von individuellen Designs zu testen. Der Blog wird sich also möglicherweise einige Male "umziehen" bis er sein (vorläufig) endgültiges Outfit behält.
Natürlich müsste ich den Einwand gelten lassen, dass ich dies auf einer Testumgebung tun könnte. Das Problem dabei ist, dass mir die Zeit davonläuft. In den letzten Tagen durfte ich soviel Neues lernen und soviele neue Möglichkeiten entdecken, dass es ganze Nächte dauert, dies alles unter einen Hut zu bringen. Für das Einrichten einer Realitäts-adequaten Testumbebung fehlt mir die Zeit und um ganz, ganz ehrlich zu sein... auch die Lust ;)